Redaktionsplanung – Deine Content Marketing Planung kann so einfach sein

Du möchtest mit deinem Unternehmen auf Social Media durchstarten und bist bereit, mit der Content Planung zu beginnen? Du weißt welche Kanäle du nutzen möchtest und wie du Facebook, Instagram und Pinterest als Unternehmen nutzen kannst? Dann können wir uns nun gemeinsam in das Thema Redaktionsplanung stürzen. Damit dein Social Media Auftritt grandios wird!

Die ersten Schritte sind getan und nun geht es an die Umsetzung deines Content Marketings. Denn wenn du täglich Inhalte teilen möchtest, solltest du diese im Voraus ordentlich planen. So vermeidest du Stress, sorgst für eine hohe Qualität deiner Beiträge und behältst immer den Überblick. Damit du weißt, was genau Social Media Redaktionsplanung ist, wie du diese am besten durchführst und was du dabei beachten musst, haben wir diesen Blog voller Mehrwert und nützlicher Tipps für dich vorbereitet. Viel Spaß!

 

Der Social Media Redaktionsplan – was ist das?

Ein Redaktionsplan hilft dir auf den sozialen Medien und auf deinem Blog den Überblick zu behalten. Er unterstützt sowohl bei der Planung, als auch bei der Erstellung und Veröffentlichung deiner Inhalte und stellt die gewünschte Qualität sicher. Dabei geht es nicht nur um Texte, sondern den gesamten Content und vor allem das benötigte Timing.

Zu den Bestandteilen deiner Social Media Planung sollten folgende Bestandteile gehören:

– Thema des Beitrags

– Bild oder Video

– Datum, Uhrzeit

– Kanal

Jeder Redaktionsplan ist absolut individuell. Das heißt, dass deine Planung von deinem Unternehmen, deinen Zielen und deinen Kanälen abhängig ist. Du musst am Anfang entscheiden, auf welchen Kanälen du wie oft posten möchtest. Davon kannst du dann auch deine Planung abhängig machen. Dein Redaktionsplan dient als roter Faden für dein Content Marketing und hilft dir, ähnlich wie ein Fahrplan, das Ziel nicht aus den Augen zu verlieren.

Egal ob du im Team oder als Einzelkämpfer für die Planung zuständig bist, ein cleverer Redaktionsplan ist unerlässlich und bringt dir Struktur und Übersicht über deine Social Media Planung.

Unser Tipp für Teams: Wenn du in einem Team an der Content Erstellung arbeitest, solltest du auch die Zuständigkeiten im Redaktionsplan definieren, damit jeder Mitarbeiter weiß, welche Aufgaben er zu erledigen hat.

 

3 Gründe warum du einen Redaktionsplan nutzen solltest

1. Um auf den sozialen Medien erfolgreich zu werden solltest du den Überblick über deine Content Planung behalten. Nur so sorgst du für einen strukturierten Ablauf und eine gute Organisation.

2. Mit einem Redaktionsplan kannst du die Qualität deiner Posts sicherstellen und darauf achten, dass jeder einzelne Beitrag inhaltlich und stilistisch von guter Qualität ist.

3. Die ausführliche Planung ermöglicht es dir viel Zeit zu sparen. Wenn du dich an einem Tag ausführlich mit dem Thema auseinandersetzt, wirst du in der Zukunft keine Arbeit mehr haben und kannst dich entspannt mit anderen Themen auseinandersetzen. Und weniger Stress macht glücklicher. 😉

 

Vorbereitung deiner Redaktionsplanung

Bevor du in die Planung startest, solltest du folgende zwei Punkte angehen: Themenrecherche und Auswahl eines Planungstools. Diese beiden Aspekte sind Grundvoraussetzungen, die du ein Mal am Anfang klären musst. In der Zukunft solltest du sie ab und an überprüfen und neue Ideen einbeziehen.

  • Themen recherchieren
  • Planungstool festlegen

Es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du deine Redaktionsplanung durchführen kannst. Wir empfehlen unter anderem die Nutzung von Excel und Wordtabellen. Wer es aber lieber analog mag, sollte einen Kalender nutzen. Auch diese Entscheidung ist abhängig von deinem Social Media Konzept und der Größe deines Unternehmens.

 

Der Drei-Schritte-Plan

Mithilfe unseres Drei-Schritte-Plans schaffst du es ganz entspannt zu einer übersichtlichen und sinnvollen Content Planung. Nachdem du die Grundlagen geschaffen hast, kann es nun losgehen. Die folgenden drei Schritte bauen aufeinander auf und sind für ein Jahr ausgelegt. Nach einem Jahr geht das Ganze dann von vorne los.

1. Themenplanung

Zu Beginn deiner Planung solltest du mit einem Brainstorming starten um all deine Ideen ordnen. Schreibe alles auf was dir einfällt und überlege, welche Themen deinen Followern einen Mehrwert liefern und wie du dein Unternehmen und deine Produkte vorstellen kannst.

Recherchiere auf anderen Blogseiten und Social Media Accounts deiner Branche, welche Inhalte deine Wettbewerber teilen und lass dich von diesen inspirieren. Steht eine Veranstaltung bevor? Bringst du ein neues Produkt auf den Markt? Oder steht ein großes Projekt vor der Tür? All das sind Themen, die du für deine sozialen Medien nutzen kannst.

Nach diesem ersten Brainstorming solltest du die Themen nach Kategorien ordnen. Überlege in welchen Kategorien du deine Posts verpacken kannst und wähle anschließend die aus, die für deine Zielgruppe besonders relevant sind. Erstelle dann ein Ranking deiner Kategorien. Was soll sehr häufig gespielt werden, was nur selten? Gebe im Anschluss jeder Kategorie eine andere Farbe.

Nun geht es an die Planung für das gesamte Jahr. Ziel es ist, deine vorher festgelegten Kategorien sinnvoll über das Jahr zu verteilen. Lass dich von Feiertagen, Jahreszeiten und den unterschiedlichen Events, die im künftigen Jahr anstehen inspirieren und entscheide dich, welche Inhalte zu welchen Zeiten im Vordergrund gestellt werden sollten.

Vorgehensweise: Lege dir zunächst einen Kalender für das ganze Jahr an. Sinnvoll ist die Unterteilung in Wochen und Monate. Einzelne Tage und Kanäle sind noch nicht nötig. Verteile dann die Farben deiner Kategorien über deinen Jahresplan. Achte dabei auf dein Ranking. So erhältst du einen ganz bunten Kalender – die Basis für das ganze Jahr.

Du hast einen eigenen Blog? Dann macht es Sinn, die Themen zu denen du einen Blogbeitrag schreiben möchtest auch in dem Plan zu markieren.

Du bist noch auf der Suche nach Themenideen? Wir haben für dich ein „paar“ Ideen gesammelt 😉

Content Ideen für Social Media:

1. Exklusive Bilder deines Arbeitsplatzes

2. Vorstellung des Unternehmens

3. Stelle deine Leistungen/Produkte vor

4. Vorstellung der Mitarbeiter

5. Kundenmeinung teilen

6. Beantworten einer Frage

7. Erzähle von deiner Geschichte

8. Saison

9. Reaktion auf aktuelle Themen

10. Branchenspezifische News

11. ….

 

2. Detaillierte Planung

Mit der Vorplanung aus Schritt 1 kannst du dich nun an die genauere Planung für die ersten drei Monate setzen. Hierzu benötigst du einen Kalender, der dir auch die einzelnen Tage anzeigt. Überlege dir konkrete Themenideen auf Basis der Jahresplanung und ordne diese einem bestimmten Tag zu. Wenn manche Themen nur für einen bestimmten Kanal gedacht sind, dann notiere dir das dazu. Gehe ebenfalls auf die Blogbeiträge ein. Dazu überträgst du die Blogideen aus Schritt 1 in deinen Kalender und überlegst dir eine vorläufige Headline.
Diese detaillierte Planung sollte immer auf dem aktuellsten Stand sein, damit du jeden Tag einen Überblick hast. Idealerweise hackst du darin immer ab, was bereits erledigt ist.

Du fragst dich wie häufig du auf welchem Kanal posten sollst? Ein Blick auf unsere Frequenz-Grafik hilft. Aber bedenke: Je nach Branche, Unternehmen und Ressourcen kann die Frequenz sich unterscheide. Versuche daher deinen eigenen Weg zu finden.

Zeiten zu denen man auf den sozialen medien posten sollte

3. Ausgearbeiteter Redaktionsplan

Nun geht es ans Eingemachte! Endlich kommen die einzelnen Kanäle dazu und vor allem der Content! Aus Basis deines 3-Monate-Plans kannst du nun die einzelnen Monate einzeln angehen – Tag für Tag. Erstelle die Texte, die Bilder, die Hashtags und gebe die Uhrzeiten an. Am besten speicherst du alles Infos in einer Datei. Wenn du ganz unterschiedlichen Input für mehrere Kanäle hast, dann lege für jeden Kanal eine eigene Datei an. Die Bilder legst du in eine entsprechende Ordnerstruktur.

Steht deiner ausgearbeiteter Redaktionsplan fest, kannst du dich nun an das Einstellen des Contents setzen. Tools wie z.B. Tailwind (keine bezahlte Werbung, keine Partnerschaft) ermöglichen dir das Voreinstellen von Inhalten auf Instagram und Pinterst für eine exakte Uhrzeit. Das erleichtert dir die Arbeit, vor allem wenn du auch am Wochenende oder zu für dich ungünstigen Zeiten posten möchtest.

 

Herzlichen Glückwunsch zum Redaktionsplan!

Dank diesem Blogbeitrag weißt du nun, warum du ohne einen Redaktionsplan nicht auskommst und wie du deinen eigenen erstellst. Mithilfe des Drei-Schritte-Plans kannst du zukünftig deine Planung für dein Content Marketing durchführen.

Wenn dir davon der Kopf raucht oder dir die Ideen fehlen, dann lass den Kopf nicht hängen! Wir stehen dir gerne beiseite und unterstützen dich mit einer Social Media Beratung. Du hast schon jede Menge Ideen, aber einfach keine Zeit für die Ausarbeitung? Dann bieten wir dir natürlich auch die Content Erstellung an. Alles individuell nach deinen Wünschen.

Together we create your way!

Deine onlineAgentur.de

Kategorien:
Positionierung & Marke Social Media